Freitag, September 28, 2012

Die Montags-Äpfel ...

Ich schulde euch ja noch ein Stück Apfelkuchen ;-) ... Ich bin eine schlechte Hausfrau. Wann stand der Kuchen auf dem Plan? Vorgestern? Ach, Montag. Nüja. Gestern abend habe ich den dann endlich gebacken. Die gesammelten Äpfel sind übrigens immer noch hübsch, und es sind immer noch welche da. Also könnte ich gleich morgen wieder einen backen.

Früher gab's zuhause immer Kuchen am Wochenende. Apfelkuchen, Blaubeerkuchen, Stachelbeerkuchen, Rhabarberkuchen ... was der Garten so her gab. Und zu jeder Jahreszeit Marmorkuchen. 

Den Apfelkuchen meiner Mutter mag ich aber am liebsten. Und den backe ich eigentlich immer genau wie sie. Ein Rührteig aus einem alten Dr. Oetker Rezeptbuch. (Ist eigentlich eher eine Loseblattsammlung und war früher mal ein Buch ;-)). Oben drauf dann jede Menge eingeritzte Äpfel. Und das war's. 

Neulich habe ich irgendwo "Apfel-Schmandkuchen" gelesen. Klingt lecker. Ist es auch. 

Mein Rührteig sieht so aus:

125 gr weiche Butter
125 gr Zucker
3 Eier
1 Päckchen Vanillezucker                    schaumig rühren

2 TL Backpulver
1 Tütchen Vanillepudding zum Kochen
180 gr Mehl                                        vermischen und unter das Gemisch von oben rühren, 
                                                          2 - 4 EL Milch dazu, bis der Teig schwer vom Löffel fällt.

Dann eine große, runde Form mit Butter fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen, den Teig darin gleichmäßig verteilen und die vorher in Achtel geschnitten (und eingeritzten ;-)) Äpfel darauf verteilen.

Für die Schmandmasse:

1 Becher Schmand (250 gr)
2 Eier
1 Portionstütchen Bourbon-Vanille-Extrakt
40 gr Zucker                                        gut verrühren und auf die Äpfel geben.

Dann das ganze für etwa 55 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze in den Ofen. 

Ab Ende November darf man, wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt, auch noch etwas Zimt oben draufstreuen. Auch wenn die Supermarktregale was anderes sagen: Zimt auf Kuchen ist irgendwie weihnachtlich und jetzt ist noch nicht Weihnachtszeit ;-)) ...

Und wenn mein Plan aufgeht, gibt's nächsten Freitag einen anderen Kuchen!

Kommentare:

  1. Hmmmm, steht schon auf meiner Nachbackliste, danke!! Hier gibt es nämlich auch jedes Wochenende Kuchen - und meist auch noch dazwischen einen *hüstel*

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmm lecker, merk ich mir! Danke und lieben Gruss Fabienne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gretelies,
    ich habe heute gleich mal Deinen Kuchen nachgebacken und gepostet, weil der sooooo lecker ist!!!!
    Noch ein wenig warm haben wir schon mal das erste Stück probiert.....mhhhhh
    Danke für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße
    Brinja

    AntwortenLöschen
  4. Das hört sich ja gut an. Vor allem spart man sich das lästige Teig ausrollen wie bei vielen anderen Apfelkuchen Rezepten. Und der währe auch mal eine Motivation die vielen Äpfel im Garten einzusammeln.
    Grüße Dini

    AntwortenLöschen