Mittwoch, April 02, 2014

Aufgesetzte Taschen - free tutorial

Ich nähe gerade eine Anne und zeige Euch jetzt mal, wie ich die aufgesetzten Taschen nähe. Mir gefällt ja die Flatlocknaht einer Covermaschine sehr, leider kann meine Cover diesen Stich nicht. Macht aber nichts! Eine ganz ähnliche Optik kriegt man auch nur mit Overlock und Nähmaschine hin.

Die Taschen schneide ich entsprechend dem Schnittmuster zu. Dann brauche ich noch einen 2 cm breiten Jerseystreifen. Wenn man hat, am besten mit Lineal und Rollschneider zuschneiden.
 Diesen Jerseystreifen nähe ich leicht gedehnt rechts auf rechts am Eingriff an die Tasche.

 Die Overlocknaht klappe ich dann nach innen zur Tasche hin.

Den Tascheneingriff steppe ich dann mit einem Geradstich ab und versäubere die Tasche in Kontrastfarbe mit der Overlock. (Vielleicht geht das auch mit einem Overlockstich der Nähmaschine)

Da ich leider immer noch nicht zaubern kann, wellen sich auch bei mir die Nähte! Aber Abhilfe schafft man mit dieser Methode ;-)

Dann stecke ich die Taschen (jetzt schön glatt ohne Wellen ;-)) in der gewünschten Höhe auf dem Vorderteil fest. Achtung, Achtung: Hier kommen Stecknadeln zum Einsatz! Hier ist nämlich fast Stecknadelfreie Zone, aber manchmal geht's eben nicht ohne ;-)

Die Taschen nähe ich dann mit einem Zickzackstich direkt auf der Overlocknaht fest. Der Zickzackstich ist bei mir etwa 3,6 breit und 2,6 lang. Wenn Ihr an Eurer Nähmaschine den Fußdruck verringern könnt - meiner ist bei dieser Zickzacknaht auf etwa 1.

Und weil ... Zaubern und so ... Ihr wisst schon ;-) ... noch mal diese Methode.

Links kann man schon sehen, wie sich der Jerseystreifen anfängt einzurollen. Nach der ersten Wäsche rollt er sich richtig ein und sieht wie eine Paspel aus. Die Taschen lassen sich natürlich für alle möglichen Kleidungsstücke so nähen.

Schnittmuster: Anne von Mamu Design

Viel Freude damit und liebe Grüße
von Anne